Neuigkeiten

Der Ausschuss für Risikobewertung (RAC) der ECHA unterstützt die Beschränkung der Verwendung von absichtlich zugesetztem Mikroplastik.

Am 9. Juni wurde eine Berichtigung der Verordnung (EU) 2019/1021 über persistente organische Schadstoffe (POP) im Amtsblatt veröffentlicht.

Im Rahmen des jüngsten Newsletters der ECHA wurde das Thema per- und polyfluoralkalische Substanzen (PFAS)angesprochen.

Die vorgelegte Materialien zur ECHA-Konferenz Sicherere Chemikalien 2020 vom 2. Juni wurde veröffentlicht.

Die Europäische Kommission hat eine Konsultation eingeleitet, um die Konzentrationsgrenzwerte für persistente organische Schadstoffe (POPs) in Abfällen zu aktualisieren.

Um die Effizienz zu steigern, wird die ECHA nach der Mitteilung eines Entscheidungsentwurfs, der Gegenstand eines Dossiers oder einer Subtanzbewertung ist, keine Bestätigung mehr von Unternehmen verlangen, die die Herstellung eingestellt oder eine Substanz importiert haben.