Neuigkeiten

Am 10. November 2020 nahmen nahezu 50 Teilnehmer an der Online-Sitzung über die Meldung gefährlicher Gemische in Luxemburg , die vom Helpdesk REACH&CLP Luxemburg organisiert wurde, teil.

Zwei neue Änderungen der CLP-Verordnung wurden soeben im Amtsblatt veröffentlicht.

Die ECHA hat ihre IT-Tools und ihre Beratung für Unternehmen angepasst, um dem Protokoll über Irland und Nordirland und dem Ende des Übergangszeitraums nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU Rechnung zu tragen.

Die ECHA hat den Fahrplan zu Karzinogenen unterzeichnet. Dabei handelt es sich um ein freiwilliges Aktionsprogramm, das darauf abzielt, die Exposition von Arbeitnehmern gegenüber Karzinogenen in der EU zu verhindern.

Das Forum zur Durchsetzung hat sich bereit erklärt, die Einhaltung der Vorschriften durch Unternehmen, die verpflichtet sind, Mischungen an das Benachrichtigungsportal der Giftnotrufzentralen zu melden, zu überprüfen.

Die Europäische Kommission hat die ECHA aufgefordert, einen Vorschlag für besonders besorgniserregende Stoffe nach Anhang XV für Alkane, C14-17 und Chlor für die Einreichung im Februar 2021 vorzubereiten.