Neuigkeiten

Die Interessenträger sind aufgerufen, sich zum Entwurf der Stellungnahme des Ausschusses für sozioökonomische Analyse (SEAC) im Hinblick auf den Vorschlag zur Beschränkung der Verwendung von Stoffen in Einwegwindeln für Babys zu äußern.

Der Ausschuss für Risikobewertung (RAC) der ECHA kam zu dem Schluss, dass die Risiken durch Chemikalien in Babywindeln nicht nachgewiesen wurden

Sie können nun auf Daten aus der ersten öffentlichen Datenbank der EU für besonders besorgniserregende Stoffe in Produkten, SCIP, zugreifen

Der REACH-Ausschuss der Europäischen Kommission tagt online vom 22. bis zum 23. September.

Deutschland, Dänemark, die Niederlande, Norwegen und Schweden fordern Interessenträger auf, Informationen einzureichen, die ihnen im Zusammenhang mit Per- und Polyfluoralkylsubstanzen (PFAS) vorliegen.

Die Einreichung des Beschränkungsberichts gemäß Anhang XV zu 4,4’-Isopropylidendiphenol (Bisphenol A) durch Deutschland wurde verschoben.

Archiv